Unser Programm für das 2. Halbjahr 2017:

Bisherige Veranstaltungen in 2017:

Mittwoch, 29. November 2017:

In Zusammenarbeit mit der Bücherei Ebstorf laden wir zu einer Autorenlesung mit Feridun Zaimoglu ein.

Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller liest aus seinem im Februar 2017 erschienenen Roman „Efangelio“.

Feridun Zaimoglu wurde 1964 im Wester der Türkei geboren. Er ist ein Vertreter der modernen transkulturellen Literatur und wird den interessanttesten deutschen Autoren der Gegenwart zugerechnet. Nach seinen Erfolgsromanen „Leyla“ und „Siebentürmeviertel“ erzählt er in „Evangelio“ aus der Ich-Erzähl-Perspektive die Geschichte der frei erfundenen Person des katholischen Landsknechts Burkhard, der Martin Luther begleitet. Burkhard beschützt Luther während seiner Zeit auf der Wartburg, wo letzterer zu seiner eigenen Sicherheit eingeschlossen ist, nachdem ihn der Papst verurteilt und für vogelfrei erklärt hat.

Es ist ein in der spätmittelalterlichen Zeit angesiedelter Roman, der auch die Geschichte von Teufelsvisionen und Anfechtungen impliziert. In diesem Lutherroman versetzt der Autor die Leser in das Jahr 1521. In einer dastischen und düsteren Kunstsprache, die der Sprache der damaligen Zeit nahe steht und nicht immer leicht zu lesen ist, beschreibt er in literarischer Freiheit jeneZeit, in der Luther das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.

Veranstaltungsort: Ratssaal, Rathaus Ebstor, Hauptstr.

Beginn: 15:00 Uhr

Kosten: 8,00 €

Samstag 21. Oktober 2017;

Manon Lescaut von Giacomo Puccini in der Staatsoper Hannover

Nach der eher bescheidenen Resonanz, die seine Opernerstlingswerke Le Villi und Edgar fanden, stürzte sich Puccini für seine dritte Oper auf einen Stoff, dessen Wahl seinem Verleger Giulio Ricordi höchst riskant erschien, denn die 1731 publizierte Geschichte des Chevalier Des Grieux und der Manon Lescaut von Abbé Prévost diente schon 1884 Jules Massenet als Vorlage seiner Oper Manon, die sehr populär war. Puccini lief somit Gefahr, mit dem bereits als Opernkomponist etablierten Massenet in Konkurrenz zu treten und Ricordi beschwor seinen Schützling deshalb, von dem Plan abzulassen. Puccini war jedoch von der Geschichte so begeistert, dass er sich schließlich durchsetzte, wobei er demonstrativ auf Distanz zu seinem Kollegen ging, dessen Werk er vorwarf, es behandle das Thema auf typisch französische Weise „mit Puder und Menuett“. Puccini aber strebte nach „verzweifelter Leidenschaft“;er wollte eine italienische Manon schaffen, mit glutvollen Melodien und dramatischem Furor. Der Erfolg der Uraufführung 1893 in Turin gab Puccini Recht. Mit Manon Lescaut gelang ihm der internationale Durchbruch und von vielen wurde Puccini seither als Erbe des alten Verdi gefeiert.

Vorgesehen ist die Vorbereitung auf die Oper vor der Aufführung in der Staatsoper Hannover.

Genaueres erfahren sie bei Frau und Herrn Gierlinger unter 05822 1211 oder per email.

Samstag, 16. September 2017:

„Wir sind das Volk!“ – doch wer, bitte sehr, ist das Volk?

3. Impulsvortrag und Gesprächsrunde mit Dr. Helmut Stubbe da Luz.

Demokraten und Populisten machen sich regelmäßig die „richtige“ Volksdefinition streitig. Präsident Trump droht der Presse, er werde sich demnächst „direkt an das Volk“ wenden. Doch wie definiert sich „Volk“ richtig?

-Wer gehört dazu?

-Und wer kann sich zu Recht als dem Volk zugehörig bezeichnen?

Wir neigen dazu, die uns „sympathischen“ politischen Akteure in ihrem Anspruch, sie seien das Volk, zu bestärken.Die Beantwortung der Frage, ob  w i r   zum Volk gehören wollen, hängt vom jeweiligen Zusammenhang, in dem sich diese Frage stellt, ab. Sicher sehen wir uns nicht als zum „gemeinen, zum niedrigen“ Volk gehörig, zum sogenannten „Pöbel“; sehr wohl aber meist zum Volk als Staatsorgan, zum Demos, zur Gesamtheit der politisch Berechtigten in einem Land.
An wen wenden sich dann die Populisten? Unterscheidet sie etwas von den Demokraten? Soviel scheint manchem sicher: das Volk (wie immer man es definiert) ist nie souverän, sondern stets nur ein Objekt der Politik – oder unterliegen wir hiermit einem Irrtum?
Die ultimative Lösung kann auch die Philosophie nicht bieten, aber sie kann die Logik des Problems analysieren und zahlreiche Denkfehler aufzeigen.

Veranstaltungsort: DRK-Haus Ebstorf, Domänenplatz

Beginn 15:00 Uhr

Kosten einschließlich Kaffee/Tee und Gebäck: Mitglieder 5,00 €, Gäste 7,00 €

Donnerstag 11. Mai 2017

Wir fahren nach Celle zu einer Werksbesichtigung der Firma Moeck Musikinstrumente u. Verlag GmbH, geniessen ein gemeinsames Mittagessen und besichtigen anschließend das Celler Schloss.

Die Abfahrt des Busses erfolgt um 8:30 in Ebstorf vom ehem. Volksbankgebäude in Ebstorf/Weinbergstr.

Selbstverständlich sind auch Freunde und Bekannte herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf ihre Anmeldung unter 05822 1211.

Kosten für Mitglieder ( einschließlich Mittagessen) 47,00 €

Mittwoch 22. März 2017 :
Der Impulsvortrag “ Wir sind das Volk“ ist ausgefallen! Neuer Termin folgt!
Ein Impulsvortrag mit Gesprächsrunde zum Thema „Wir sind das Volk!“ – doch wer, bitte sehr, ist das Volk? 
Demokratie und Populismus aus Sicht der Politischen Philosophie.
Das ist unsere 3. Veranstaltung mit dem Referenten Dr. Stubbe da Luz, Dozent an der Bundeswehruniversität Hamburg.
Beginn 15:00 Uhr im Rathaussaal, Hauptstr. 30,Ebstorf.
Kosten für Mitglieder 5,00 € / Gäste 7,00 €
Mittwoch, 08. März 2017
Poetischer Spaziergang
Zum Thema „Frühlingserwachen“ laden wir sie zu einem gut einstündigen poetischem Spaziergang entlang der ersten drei Bildstationen des Inspirationsweges ein. In einem Bogen werden wir durch das Waldstück am Schützenplatz zurück kehren und in Sinja`s Café *  die kleine Wanderung ausklingen lassen.
Frau Dr. Heidrun Bomke, Literaturwissenschaftlerin und Autorin lyrischer Gedichte und Texte begleitet diese besondere Begehung und wird uns an den Stationen ausgewählte literarische Werke vortragen. Durch die wechselseitige Beziehung zwischen den Bildmotiven des Weges, der Natur und der Poesie erschließt sich uns eine ganz andere, neue Variante des Insprirationsweges. Wir erlegen eine spannende Betrachtung von Kunst, Leteratur und Umwelt, in der wir uns sicherlich auch selbst wiederfinden.
Hinsichtlich des Wetters sind wir zuversichtlich, dass das „Frühlingserwachen“ uns Sonnenschein und viele Frühblüher bescheren wird.
Selbstverständlich sind auch Freunde und Bekannte herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf ihre Anmeldung unter 05822 1211.
Start um 14:00 Uhr an der 1. Tafel des Inspirationsweges in Ebstorf, Am Mühlenteich.
Kosten für die begleitete Wanderung: 3,00 € / Gäste 5,00 €.
* Sinja`s Café berechnet für ein Kaffeegedeck (Kaffee satt und ein Stück Torte nach Wahl) 7,00 €

Sonnabend, 18. Februar 2017
Mitgliederversammlung
Die jährliche Mitgliederversammlung des Heimat- und Kulturkreises findet wieder im Gasthaus „Zum Unteren Krug“ in Ebstorf statt.
In diesem Jahr wird uns unser Beiratsmitglied Ulrike Beß-Lembke die geschichtliche Entwicklung des Dorfes Wittenwater vorstellen.
Herr Marquardt versorgt uns wieder, wie in den Vorjahren, mit Kuchen und Kaffee/Tee.
Beginn 15:00 Uhr   Gasthaus „Zum Unteren Krug“, Hauptstr., Ebstorf
Sonnabend, 07.Januar 2017
„Wir erwarten die Sternsinger“

Unsere schon traditionelle Veranstaltung gemeinsam mit dem DRK-Ortsverein. Das Motto der Sternsinger in diesem Jahr heisst: „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit.“ Ein Kurzfilm wird uns über den Hintergrund der Sternsingerbemühungen informieren.

Wie in den Vorjahren werden wir ihnen bei Kaffee und Kuchen besinnliche Kurzgeschichten und Gedichte vortragen. Auch gehören winterlich-weihnachtliche Lieder dazu.

 Beginn 15:00 Uhr im DRK-Haus, Domänenplatz Ebstorf
Login