“Literatur im Kloster”

Termine:

13. September 2021  Tabea Meinecke liest aus ihrem Buch vor. Seien Sie dabei (Voraussetzung 3G-Regel). Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, sich die Lesung  nachträglich auf unserem YouTube-Kanal anzusehen! Klicken Sie dafür auf der Startseite den “YouTube Kanal des HKE” an. Es lohnt sich!

 

14. Juni 2021, ab 18 Uhr, kriminalistisches aus unserer Gegend von Hermann Brünjes

08. März 2021, ab 18 Uhr, Herr Ulrich Gärtner liest aus seinem Buch “Mordärzte” vor, zum Thema Kriminalistik.

14. Dezember 2020, ab 18 Uhr, mit Lyrik 

14. September 2020, ab 18 Uhr, mit Lyrik

 

Liebe Vereinsmitglieder und Literaturinteressierte,

ein neues Projekt vom Heimat-und Kulturkreis Ebstorf war bereits vor der Pandemie im Kloster Ebstorf geplant, auf der Jahreshauptversammlung habe ich ihnen den guten Kontakt zum Kloster beschrieben und bereits dieses Projekt angekündigt:

“Literatur im Kloster”

Ab Januar 2021 werden wir ihnen jeden zweiten Montag zum Quartalsende, also im März, Juni, September und Dezember eine Lesung auf unserem YouTube-Kanal zur Ansicht anbieten.

Die erste Lesung ist jedoch schon ab 14. Sept. 2020, 18 Uhr auf  dem YouTube Kanal des HKE zu sehen und die zweite Lesung wird bereits im Dezember aufgenommen und gesendet, das ist den geplanten Themen und der Zusammensetzung der Autoren geschuldet.

Apropos Autoren. Für die inhaltliche Gestaltung konnten wir den Lyriker, Lektor und Rezitator Uwe Krol aus Uelzen gewinnen, den sie gleich in der ersten Aufnahme erleben dürfen.

Uwe Krol schreibt  schon seit einigen Jahren, hat bereits zwei Bände seines Schaffens veröffentlicht. Er ist Mitglied eines Poetenstammtisches in Uelzen, gilt als Wortgewaltigster dieses Trios. In der Dezemberaufnahme werden wir das Trio, dem noch Dr. Ulrich Schröder und Jürgen Trumann angehören, zusammen erleben.

Gern sind wir dem Wunsch des Autors Uwe Krol nachgekommen, seinen Beitrag mit Außenaufnahmen zu ergänzen und andere Bilder textbezogen einzublenden.

Barbara Kaiser, Kulturkritikerin aus Uelzen beschreibt ihn in der “barftgaans” im Dezember 2015 so:

Uwe Krol schreibt mit Gedankenklarheit, Formwillen und dem Gefühl für das Schwingen der Silben! Zitatende-

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Frau Äbtissin Krüger, die uns diesen Raum auch für die Aufnahmen zur Verfügung stellt.

Freuen sie sich nun auf Uwe Krol!

Christoph Erdt

Zweiter Vortrag aus der Literaturreihe am 14. Dezember 2020.

Text dazu aus der Bürgerzeitung Das Alte Amt:

Die Dezember-Aufnahme dieses Jahres wird von zwei Lyrikern gestaltet werden, die in ihren Texten Bezug nehmen auf die Jahreszeit und die Probleme, mit denen zurzeit gelebt werden muss.

Für den März des nächsten Jahres hat Uwe Krol einen Kriminalkommissar für die Literaturreihe gewinnen können, der schon seit ein paar Jahren Romane und Geschichten mit einem regionalen Bezug in und um Lüneburg herum schreibt.

Traurig ist Uwe Krol darüber, dass die Reihe zunächst ohne Publikum aufgenommen werden muss. “Ich weiß dann nicht, wie es ankommt beim Publikum. Es soll da ja nicht nur sitzen, sondern auch ins Gespräch einbezogen werden.”

Nach der Lesung solle der jeweilige Autor oder Autorin auch für Gespräche mit Interessierten bereit stehen. “Und ich möchte gern auch mal beim Publikum erfragen: Wen hätten sie denn gerne mal hier?”” Krol hofft auf das nächste Jahr, denn: “Dieser Austausch mit dem Publikum, der fehlt mir sehr.”

Ihm ist auch wichtig, da die Aufnahmen im Kloster stattfinden, “die Würde des Ortes und den kulturellen Rahmen zu beachten”. Jeder Text sei wie ein selbstständiger Mensch, der etwas sagt. “Nachdenklich sein und Spaß zu haben, das ist mir wichtig”, schmunzelt Uwe Krol

Login